Mathis   Kamplade
Liebscher
Architekten

Rekonstruktion Semperkandelaber

Arbeiten am Institut für Denkmalpflege und Bauforschung ETHZ
Prof. Dr.-Ing. Uta Hassler   Zürich
2013 –
Rekonstruktion Semperkandelaber 1
Rekonstruktion Semperkandelaber 2
Rekonstruktion Semperkandelaber 3
Rekonstruktion Semperkandelaber 4
Rekonstruktion Semperkandelaber 5
Rekonstruktion Semperkandelaber 6
Die zwei gusseisernen, das ETH Hauptportal flankierenden Kandelaber, sind delikate und hochwertige Kunstwerke aus der Entstehungszeit des ETH Hauptgebäudes. Sie wurden um das Jahr 1877 nach Entwürfen von Gottfried Semper erstellt.
Zum Zeitpunkt ihrer Entstehung wurden sie «zu den besten Erzeugnissen der modernen Gusstechnik gezählt» und ihr schöner «Gesammtaufbau» und die «geschickte, stylgerechte Profilirung und Detaillirung» hervorgehoben.
Im 20. Jahrhundert wurden die Kandelaber mehrfach modifiziert. So wurde nicht nur die Oberflächenfassungen komplett ersetzt, sondern auch die Komposition der Bauteile verändert, in dem die fünfflammige Kandelaberkrone demontiert und durch eine moderne, einflammige ersetzt wurde.
Aufgrund der vorangegangen Umbauten und den damit verbundenen, nicht fachgerechten Detaillösungen, wurde die Demontage und Restaurierung der beiden Kandelaber 2013 unumgänglich.
Im Rahmen der Restaurierung soll auch die ursprüngliche Kandelaberkrone wieder rekonstruiert und hergestellt werden.

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing. Uta Hassler.
Am IDB erbrachte Leistungen:
Recherche zur Baugeschichte der von Gottfried Semper entwurfenen Kandelaber, Schadenskartierung und Bauaufnahme der verbliebenen Segmente, Rekonstruktion der zerstörten Kandelaberkronen und Erarbeitung eines Restaurierungskonzeptes. Ausführungsplanung und Ausschreibung.

Bearbeitung von Stephan Liebscher als wiss. Mitarbeiter am Institut für Denkmalpflege und Bauforschung, Prof. Dr.-Ing. Uta Hassler, ETH Zürich.