Mathis   Kamplade
Liebscher
Architekten

Wohnsiedlung Waidmatt
offener Wettbewerb
8. Rang
Zürich
2017
Wohnsiedlung Waidmatt 1
Wohnsiedlung Waidmatt 2
Wohnsiedlung Waidmatt 3
Wohnsiedlung Waidmatt 4
Wohnsiedlung Waidmatt 5
Wohnsiedlung Waidmatt 6
Wohnsiedlung Waidmatt 7
Wohnsiedlung Waidmatt 8
Die bestehende Wohnsiedlung der Baugenossenschaft Waidmatt in Zürich Affoltern soll durch Neubauten ersetzt werden. Dabei beabsichtigt der Entwurf, trotz notwendiger städtebaulicher Verdichtung den Charakter der lockeren Bebauungsstruktur des Quartiers zu erhalten. Zur Strassen- oder Aussenseite bilden die mäandrierenden Baukörper halbhofartige Aussenräume aus und ergeben damit zum Stadtraum eine feingliedrige Erscheinung. Entlang der Strassen und Wege entsteht so ein quartierüblicher Rhythmus von punktartigen Bauvolumen und begrüntem Zwischenraum und ein spezifischer, gartenstadtähnlicher Charakter.

Aus den unterschiedlichen stadträumlichen Situationen und Qualitäten des Planungsareals, welches sich von der stark befahrenen Wehntalerstrasse bis hin zum offenen Landschaftsraum erstreckt, resultieren drei präzise städtebauliche Typologien mit jeweils verschiedenartigen Aussenräumen und Wohnformen:

Der Wehntalerhof als geschlossene Randbebauung bietet dichteres, urbanes Wohnen am städtischen Hof. Zusammen mit den umliegenden Einzelbauten bildet der Gartenhof als segmentierte Randbebaung einen intimeren Hof und ermöglicht ein Wohnen am Park. In den In-Böden- und Riedenhaldenhäuser wird das Leben im Grünen in freistehenden Mehrfamilienhäusern angeboten.
Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
Baugenossenschaft Waidmatt

offener Projektwettbewerb

In Zusammenarbeit mit Stefanie Scherer, Brechbühler Walser Architekten und Mettler Landschaftsarchitektur.

Modellfoto: Stadt Zürich, Hochbaudepartement