Mathis   Kamplade
Liebscher
Architekten

Bauwerksensemble Lindengarten
selektives Verfahren
Zürich
2015
Bauwerksensemble Lindengarten 1
Bauwerksensemble Lindengarten 2
Bauwerksensemble Lindengarten 3
Bauwerksensemble Lindengarten 4
Bauwerksensemble Lindengarten 5
Bauwerksensemble Lindengarten 6
Bauwerksensemble Lindengarten 7
Das in prominenter, städtebaulicher Lage, in unmittelbarer Nähe zum Zürcher Kunsthaus situierte Gebäudeensemble Lindengarten wurde 1725 als Wohnanlage erbaut. Mit samt seiner hochwertigen Innenausstattung aus der Erbauungszeit steht es unter kommunalem Denkmalsschutz. Seit 1940 dient es als Bürogebäude der Stiftung Pro Helvetia und gehört der Stadt Zürich.

Die im Planerwahlverfahren ausgeschrieben Bauaufgabe sieht neben der Instandsetzung der Fassade, der wertvollen Innenaustattung und der Haustechnik, den Einbau neuer, den behördlichen Auflagen entsprechenden Nasszellen in allen Geschossen und den Umbau der Dachgeschosse in Büroräume vor. Neben den Baumassnahmen im Hauptgebäude sind auch Umbauten in den Annexbauten vorgesehen.

Das von uns vorgeschlagene Konzept stärkt mit präzisen baulichen Massnahmen im Dach- und Erdgeschoss die räumlichen Struktur und die Nutzbarkeit des Hauses als Bürogebäude mit Publikumsverkehr nachhaltig. Durch die damit verbundene geringe Eingriffstiefe wird die historische Bausubstanz geschont. Mit der vorgeschlagenen Situierung der Nasszellen werden zwei vollwertige neue Büroräume gewonnen werden. Der Umbau im Dach orientiert sich an der Struktur des historischen Dachstuhls. Aufgrund der vorgeschlagenen Materialisierung und Ausgestaltung passen sich die Umbauten harmonisch in das bestehnde Gefüge ein.
Stadt Zürich
Amt für Hochbauten

selektives Planerwahlverfahren

In Zusammenarbeit mit ArchiNet AG